Allgemeine Geschäftsbedingungen „DAS HUNDESTUDIO“

Training u. Beratung

A. Allgemeines

1. Die "Allgemeinen Geschäftsbedingungen“ sind auf Anmeldung und Teilnahme an den Trainings-,  und Beratungsangeboten von "Das Hundestudio" anzuwenden.

2. Im Folgenden wird davon ausgegangen, dass der/die AuftraggeberIn gleichzeitig der/die HundehalterIn ist.

B. Geltungsbereich

1. "Das Hundestudio" erbringt sämtliche Dienstleistungen auf Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen.

2. "Das Hundestudio" ist berechtigt, diese AGB zu ändern oder zu ergänzen. Die jeweils neuen AGB werden erst für neu durchgeführte Buchungen wirksam. Für bereits erfolgte Buchungen gilt die jeweils gültige Fassung.

C. Vertragsangebot, Vertragsabschluss

1. Sämtliche Angebote von "Das Hundestudio" sind freibleibend.

2. Der Vertrag für Beratungs- und Einzelstunden kommt nach individueller Vereinbarung zustande und ist grundsätzlich verbindlich.

3. Im Einzelcoaching sind Trainingsplanvorschlag und Trainingseinheiten unverbindlich. Wenn der Trainingsplanvorschlag vom/von der AuftraggeberIn angenommen wird, ist dieser Trainingsplan gültig und verbindlich.

D. Vertragsgrundlagen

1. „Das Hundestudio“ verpflichtet sich zu einem freundlichen und respektvollen Umgang mit den Hunden unter Beachtung des Tierschutz- und Tierhaltegesetzes, sowie dessen Nebenbestimmungen. Dies wird auch vom/von der AutraggeberIn erwartet.

2. Falls "Das Hundestudio“ durch unerwartete Vorkommnisse gebuchte Termine oder Vereinbarungen nicht oder nur teilweise erfüllen kann, ist „Das Hundestudio“ verpflichtet, einen Ersatztermin anzubieten. 

 3. Der/Die AuftraggeberIn versichert gegenüber "Das Hundestudio“, dass der teilnehmende Hund sein/ihr Eigentum ist. Anderenfalls gibt er dies bekannt.

 4. Der/Die AuftraggeberIn versichert gegenüber "Das Hundestudio“, dass der teilnehmende Hund frei von Parasiten und ansteckenden Krankheiten ist.

 5. Der/Die AuftraggeberIn versichert gegenüber "Das Hundestudio“, dass der teilnehmende Hund die jährlich empfohlenen Schutzimpfungen erhalten hat. Eine Kopie des Impfpasses kann während dem Training verlangt werden.

 6. Außerdem ist der/die AuftraggeberIn verpflichtet "Das Hundestudio“ über jede vorliegende Erkrankung oder den Verdacht einer bestimmten Erkrankung (chronisch oder akut), sowie über die bekannten charakterlichen, körperlichen und gesundheitlichen Besonderheiten des Hundes zu informieren.

  7. Bei einer z.B. aufgrund von Krankheit verursachten Verhinderung des/der AuftraggeberIn an der Teilnahme besteht kein Anspruch auf einen Ersatztermin und es können keine Kosten rückerstattet werden, außer wenn der Termin frühzeitig verschoben oder abgesagt wurde.

8. Bei Versäumnis, durch den/die AuftraggeberIn, der Teilnahme an einem gebuchten Trainingsangebot ohne frühzeitige Abmeldung kann keine Rückerstattung erfolgen.

9. Im Falle der persönlichen Verhinderung des/der AuftraggeberIn kann eine andere Person mit dem angemeldeten Hund teilnehmen.

10. "Das Hundestudio“ ist berechtigt, alle Daten des/der AuftraggeberIn elektronisch zu speichern." Das Hundestudio“ wird diese Daten nicht an Dritte weiterleiten. Ausgenommen hiervon sind lediglich staatliche Stellen, denen gegenüber "Das Hundestudio“  zur Auskunft verpflichtet ist.

E. Haftung durch "Das Hundestudio"

1. Die Haftung durch "Das Hundestudio" ist mit Ausnahme von Personenschäden grundsätzlich nur auf grobe Fahrlässigkeit und Vorsatz beschränkt.

2. Für Schäden, die der Hund während des Trainings oder der Beratung dritten Personen, Tieren oder fremden Gegenständen zufügt, sowie für Bissverletzungen oder Verletzungen durch Sturz haftet, mit Ausnahme ausschließlich der/die AuftraggeberIn.

3. Falls der Hund  während des Trainings  erkrankt oder verletzt werden sollte ist eine Haftung durch "Das Hundestudio“ ausgeschlossen.

4. Ein Freilauf ohne Maulkorb und im Rahmen eines Trainings geschieht ausschließlich auf Gefahr und Risiko des/der Auftraggebers/Auftraggeberin.

5. Erlaubt der/die AuftrageberIn seinem/ihrem Hund den Freilauf mit anderen Hunden, so ist er/sie sich den damit verbundenen Risiken, die auf Grund der Gruppenhaltung und des Kontaktes mit anderen Hunden entstehen können bewusst und kann im Schadensfall keine Ansprüche an "Das Hundestudio" stellen.

6. Erfolgt das Training auf Grund- und Boden „des Hundestudios“-wird darauf hingewiesen, dass die Anlage auf höchste Sicherheit bezüglich der Vermeidung des Entlaufens von Hunden ausgelegt ist. Sollte dennoch ein Hund es schaffen zu entlaufen, haftet für etwaige Folgeschäden die der Hund verursachen könnte nicht „das Hundestudio“.

7. Die Teilnahme an sämtlichen Trainings- und Seminarangeboten erfolgt freiwillig und auf eigenes Risiko.

F. Haftung durch den/die AuftraggeberIn

1. Während des Trainings bleibt der/die AuftraggeberIn TierhalterIn.

2. Der/Die AuftraggeberIn haftet in jedem Fall für seinen/ihren Hund. "Das Hundestudio" übernimmt keinerlei Haftung.

3. Nicht versicherte Hunde dürfen von "Das Hundestudio" vom Training ausgeschlossen werden.

4. Der/Die AuftraggeberIn ist verpflichtet "Das Hundestudio" in vollem Umfang über den gesundheitlichen Zustand, alle vorhandenen Krankheiten und Einschränkungen in Kenntnis zu setzen, sowie die eventuell auftretenden Risiken, die mit dem Training verbunden sind, mitzuteilen. Dies betrifft auch die etwaige oder bevorstehende Läufigkeit einer Hündin.

5. Beim bewussten Verschweigen von Untugenden oder Krankheiten gehen alle hieraus entstehenden Schäden in voller Höhe zu Lasten des/der Auftraggebers/Auftraggeberin.

"Das Hundestudio" übernimmt keine Haftung für Schäden und gesundheitliche Folgen, die aufgrund unvollständiger Information durch den/die AuftraggeberIn entstanden sind.

6. Der/Die AuftraggeberIn haftet ausschließlich für sämtliche Schäden, die sein/ihr Hund während des Trainings verursacht.

7. Der/Die AuftraggeberIn haftet für alle Schäden, die Dritten infolge von Krankheiten seines/ihres Hundes zugefügt werden.

8. Der/Die AuftraggeberIn verpflichtet sich zur Übernahme sämtlicher Kosten aufgrund etwaiger Schäden, welche der Hund während des Trainings oder der Beratung verursacht.

G. Leistungen

1. "Das Hundestudio" ist bemüht Termine pünktlich und zuverlässig einzuhalten und hat im Falle von Verzögerungen oder unvorhergesehenen Ausfällen (z.B. aufgrund von Krankheit) den/die AuftraggeberIn umgehend zu informieren. Vom/von der AuftraggeberIn wird das gleiche verlangt.

2. Dauer und Erfolg bei Training von Hunden sind abhängig vom jeweiligen Hund und vor allem davon, wie konsequent und regelmäßig, außerhalb des Unterrichts mit dem Hund trainiert wird. "Das Hundestudio" übernimmt keine Garantie für das Erreichen des Ausbildungszieles.

H. Preise und Zahlung

1. Die Preise sind vor Trainingsbeginn vom Trainer bekanntzugeben.

2. Die Bezahlung erfolgt in bar während der ersten Trainingseinheit, bzw. ist bis zur ersten Trainingseinheit auf "Das Hundestudio" zu überweisen.

I. Rücktritt

1. Einzelcoaching: Bei Einzeltrainings ist eine Verschiebung/Absage bis 24 Stunden vor Beginn der Sitzung kostenlos. Danach wird die Einheit, falls nicht anders vereinbart, mit 30 EUR verrechnet.

2. Bei vorzeitiger Beendigung des Auftrages durch den/die AuftraggeberIn erfolgt keine Rückerstattung der bereits bezahlten Gebühren.

3. "Das Hundestudio" ist berechtigt sämtliche Trainings aus Gründen höherer Gewalt (wie z.B. Witterung) abzusagen. Im Falle einer Absage und nicht Zustandekommen eines Ersatztermins durch "Das Hundestudio“ wird die vollständige bezahlte Gebühr rückerstattet. Die Anmeldung des/der AuftraggeberIn bleibt für den Fall, dass ein neuer Termin genannt wird, bestehen.

4. Bei wiederholter Anwendung von Maßnahmen des/der AuftraggeberIn, die mit den Prinzipen des respektvollen und gewaltfreien Umgangs mit dem Hund nicht vereinbart sind, ist "Das Hundestudio" berechtigt den/die TeilnehmerIn von der Teilnahme auszuschliessen und den Vertrag zu kündigen. Eine Rückerstattung der Kosten ist in diesem Fall nicht möglich.

J. Schlussbestimmungen und Salvatorische Klausel

1. Jegliche Änderungen und/oder Ergänzungen bedürfen der Schriftform, auch die Abänderung oder Aufhebung des Schriftformerfordernisses.

2. Für alle gegen eine/n VerbraucherIn, der/die im Inland seinen/ihren Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung hat, wegen Streitigkeiten aus diesem Vertrag erhobenen Klagen ist eines jener Gerichte zuständig, in dessen Sprengel der/die VerbraucherIn seinen/ihren Wohnsitz, gewöhnlichen Aufenthalt oder Ort der Beschäftigung hat. Für VerbraucherInnen, die im Zeitpunkt des Vertragsabschlusses keinen Wohnsitz in Österreich haben, gelten die gesetzlichen Gerichtsstände.

3. Salvatorische Klausel: Sollten eine oder mehrere Bestimmungen dieser AGB oder des Vertrages ganz oder teilweise unwirksam und/oder unvollständig oder undurchführbar sein oder werden, oder sollte der Vertrag Lücken aufweisen, so wird hiervon die Rechtswirksamkeit aller sonstigen Bestimmungen und Vereinbarungen nicht berührt und zieht nicht die Unwirksamkeit des gesamten Vertrages nach sich. Eine unwirksame Bestimmung wird durch eine dem wirtschaftlichen Sinn und Zweck am nächsten kommende, rechtsgültige Bestimmung ersetzt. Aus dem Umstand, dass wir einzelne oder alle der uns entstehenden Rechte nicht ausüben, kann ein Verzicht auf diese Rechte nicht abgeleitet werden.

Stand 1.1.2017