BEIM SCHEREN wird mit Hilfe einer elektrischen Schermaschine das Haar auf die gewünschte Länge gekürzt. Das Haar darf dabei aber nicht zu kurz geschnitten werden. Sonst nimmt man dem Vierbeiner seinen Witterungsschutz. Eine Mindestlänge von etwa 1cm sollte es schon behalten.

 zB: Malteser, Havaneser, Coton de Tulear, Bichon Frise, Yorkshire Terrier, Lhasa Apso, Shih Tzu, Löwchen, Pudel, Bologneser, ...

BEIM SCHNEIDEN wird das Fell von Hand mit einer  Modellierschere (Gerade-, Gebogene- oder Effilierschere) gekürzt oder ausgedünnt. Es wird speziell auf die Hunderasse ein abgestimmter Schnitt vorgenommen.

 

 

 

 

Hunde ohne Unterwolle haben keinen Haarwechsel und werden deshalb geschnitten bzw. geschoren. Diese Rassen haaren nicht. Häufig ist das Fell sehr weich und fein und wächst oft immer weiter, sodass es zu Verfilzungen neigt, welche möglichst früh beseitigt werden sollten.